„Sie sind die Pfeiler unserer Zukunft“ - PEMA begrüßt neue Auszubildende

Im Rahmen eines abwechslungsreichen Begrüßungstages hieß PEMA am 1. August 7 neue Auszubildende und einen Praktikanten willkommen. Die Jugendlichen werden in den nächsten Jahren am Hauptsitz des Nutzfahrzeugvermieters in 4 verschiedenen Berufen ihre Ausbildung absolvieren.


Für die Begrüßung der Auszubildenden an ihrem ersten Arbeitstag nahmen sich die Geschäftsführung Peter Ström, Personalleiterin Frau Skau Fischer sowie die Ausbilder und Auszubildenden des 2. und 3. Lehrjahres gerne Zeit. „Eine gute Ausbildung ist eine wertvolle Investition in die Zukunft. Nicht nur für Sie selbst, sondern auch für unser Unternehmen“, sagte Frau Skau Fischer. „Sie sind die Pfeiler unserer Zukunft. Wir sehen es als unsere Verantwortung, den jungen Menschen die Chance für eine fundierte Ausbildung zu bieten und damit den Weg für eine gute berufliche Zukunft zu öffnen“, so Skau Fischer.

Der “Azubi-Einführungstag“ bildet in jedem Jahr den Auftakt in das Arbeitsleben für die neuen Auszubildenden. Die “Neulinge““ haben so die Gelegenheit, Unternehmen und Kollegen kennen zu lernen und sich mit älteren Azubis auszutauschen. Außerdem werden sie erstmals mit ihrem zukünftigen Arbeitsplatz vertraut gemacht und auf die Besonderheiten ihrer Ausbildung und des Unternehmens hingewiesen.
Die Ausbildung eigener Fachkräfte nimmt bei PEMA einen hohen Stellenwert ein und erfolgt in den eigenen Werkstätten sowie im Lager- und Verwaltungsbereich. Derzeit erwerben insgesamt 49 Auszubildende deutschlandweit in den verschiedenen Abteilungen ihr berufliches Rüstzeug.
 
Für eine erfolgreiche Laufbahn im angestrebten Job sei Fachwissen allerdings nicht alles, betonte Geschäftsführer Peter Ström in seiner Begrüßungsansprache. Auch ein jederzeit vertrauensvoller und offener Umgang miteinander sowie ein ausgeprägter Teamgeist seien fester Teil der Unternehmenskultur bei PEMA. So ermutigte Ström die neuen Auszubildenden, bei schulischen, beruflichen oder auch privaten Problemen und Sorgen stets die Ausbilder oder ihn direkt anzusprechen. „Wir leben im Unternehmen eine offene Kommunikation. Ich habe bei Problemen gerne Zeit für Sie – meine Tür steht Ihnen offen“.
 
Jungen Menschen nicht nur einen Arbeitsplatz zu geben, sondern sie fachlich und persönlich optimal auf ihre Zukunft vorzubereiten, ist die verantwortungsvolle Aufgabe der Ausbilder und Führungskräfte. Gleichzeitig sichert sich das Unternehmen so hoch qualifizierte Mitarbeiter für die Zukunft, denn die Berufseinsteiger erwartet bei PEMA eine lehrreiche und umfassende Ausbildung, in der sie verschiedene Abteilungen durchlaufen, Schulungen erhalten und stets von den Ausbildern individuell betreut werden.
 
Diese Ausbildungsphilosophie garantiert, dass die „Azubis“ viele praktische Erfahrungen sammeln und nach der Ausbildung ihr Wissen als qualifizierter Mitarbeiter/-in in den verschiedenen Arbeitsbereichen und Abteilungen einsetzen können. Mit der Einstellung von 14 Auszubildenden deutschlandweit setzt PEMA auch ein Zeichen für die regionale Wirtschaft an den Standorten. So haben beispielsweise in diesem Jahr 7 Auszubildende am Standort Herzberg ihre Ausbildung zum KFZ– Mechatroniker mit Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik, Automobilkaufmann/frau, Fachinformatiker mit Fachrichtung Systemintegration sowie zur Fachkraft Lagerlogistik begonnen.
 
Zudem freut man sich im Hause PEMA den positiven Übernahmetrend der vergangen Jahre fortsetzen zu können. Auch im Jahr 2013 konnten bisher 6 Auszubildende übernommen werden.
 
Die PEMA GmbH beschäftigt insgesamt 49 Auszubildende deutschlandweit. Am Standort Herzberg sind derzeit 25 Auszubildende tätig.
Deutschlandweit liegt die Gesamtmitarbeiterzahl der PEMA GmbH aktuell bei 469 Mitarbeitern, von denen 279 Mitarbeiter im Hauptverwaltungssitz in Herzberg angestellt sind.