Meldepflicht im Schadenfall

Unfälle können passieren, davor ist niemand sicher. Entscheidend ist, dass Sie als PEMA-Kunde die richtige Vorgehensweise im Schadenfall wählen.

 

Bitte beachten Sie:

Im Falles eines Unfalls sind Sie verpflichtet, dies der PEMA innerhalb von 48 Stunden anzuzeigen.

Verletzen Sie diese Meldepflicht, gefährden Sie Ihren bestehenden Schutz aus den vereinbarten Haftungsfreistellungen!

 

Für die Schadensanzeige an PEMA verwenden Sie bitte das von allen Versicherungen akzeptierte Europäische Unfallprozokoll (Formular mit Durchschlag 4 Seiten) und füllen dieses vollständig aus.

Mitteilungen über die Folgen bei Verletzung von Auskunfts- und Aufklärungsobliegenheiten nach dem Versicherungsfall:

Aufgrund der vertraglichen Vereinbarungen haben Sie uns nach Eintritt des Versicherungsfalles alle Angaben zu machen, die der Aufklärung des Tatbestandes dienlich sind (sogenannte Aufklärungsobliegenheit) oder zur Feststellung des Versicherungsfalls bzw. des Umfanges unserer Leistungspflicht erforderlich sind (sogenannte Auskunftsobliegenheit).

Verletzen Sie arglistig oder vorsätzlich die Obliegenheit zur Auskunft oder zur Aufklärung, werden wir von der Verpflichtung zur Leistung frei.

Verstoßen Sie hingegen grob fahrlässig gegen eine dieser Obliegenheiten, können wir unsere Leistung im Verhältnis zur Schwere Ihres Verschuldens kürzen. Die Kürzung wird unterbleiben, wenn Sie nachweisen, dass die Obliegenheit nicht grob fahrlässig verletzt wurde.